Archiviert

Telematik in der Intenisvmedizin

TIM


Medizinische Fachrichtungen
Intensivmedizin
Schlagworte
Telematik in der Intensivmedizin // Telemedizin // Intensivmedizin // Tele-ICU // schwere Infektionen // Fallakte+ // Anpassung Fallakte für die Tele-Intensivmedizin
Versorgungsebene
Telemedizinsche Kooperation und Konsultation
Zielsetzung

Ziel des Projektes ist die Etablierung einer innovativen telemedizinischen Plattform unter Nutzung der Basisinfrastruktur eFA, um die hochspezialisierte, qualitativ exzellente universitäre Intensivmedizin in die Fläche zu bringen. Auf diese Weise soll die Qualität in den ländlichen Einrichtungen verbessert werden, um zusätzliche Leben zu retten und das Bedürfnis der Patientinnen und Patienten nach einer optimalen Behandlung und Versorgung erfüllen zu können. Diese Lösung muss ferner auch in anderen medizinischen Anwendungsbereichen nutzbar sein, um Aussicht auf Verbreitung zu haben.

Szenario
Beschreibung:

Patientinnen und Patienten von drei Intensivstationen werden täglich durch ein Team aus den behandlenden Intensivmedizinerinnen und Intensivmedizinern und den Intensivmedizinerinnen und Intensivmedizinern des Univeritätsklinikums Aachen in einer gemeinsamen telemedizinschen Visite besprochen. Darüber hinaus sind Konsultationen bei Veränderungen des Patientenzustandes insbesonder bei Vorliegne schwerer, lebensbedrohlicher Infektionen geplant. Aaf diese soll untersucht werden, ob sich durch eine telemediizinsche Intervention die Diagnostik und Therapie von Patienten mit schwerer Sepsis und septischem Schock verbessern läßt. Die Behandlungsdaten werden fallbezogen über eine elektronische Fallakte aus den Primärsystemen der beteiligten Krankenhäuser zusammengeführt. So dass die beteilgten Häuser Eigentümer der Daten bleiben. Eine wissenschaftliche Auswertung zum zugrundeliegenden Behandlungsprozes erfolgt an anonymisierten Daten. Eine Speicherung der audiovisuellen Daten aus den telemedizinschen Visitne und Konsultationen findet nicht statt.

Informationsgewinnung und -übertragung:

Informationen werden über eine für die Bedürfnisse der teleintenisvmedizin weiterentwickelte Adiovisuelle Kommunikationsplattform, über übliche intensivmedizinsche Vitaldatenmonitore, laborbefunde erhoben und in einer elektronischen Fallakte zusammengeführt.

Informationsempfänger und -verarbeitung:

Die Acquise der Daten erfolgt durch die Intensivstationen vor Ort. Über eine elektronische Fallakte werden die Daten dem Telemedizinzentrum zur Verfügung gestellt. Eine Intensivstation wird Daten aus einem Patient Data Management System zur automatischen Ereingniserkennung in einem separaten Netzwerk bereitstelen.

Abgeleitete Maßnahmen:

Aus den gesammelten Informationen werden Hinweise für die weitere Therapieplanung, zusammen mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten erarbeitet.

Zusätzliche Maßnahmen:

Keine

Schließen
Beteiligte und Teilnehmende
Zielgruppe:

Intensivmedizinsch behandelte Patientinnen und Patienten

Einschlusskriterien:

Intensivmedizinsch behandelte Patientinnen und Patienten, schwere Sepsis und septischer Schock

Ausschlusskriterien:

Fehlende Einwilligung , zurückgezogene Einwilligung, Alter unter 18 J.

Teilnehmende Versicherte:

Geplante Anzahl: 2000
Einzugsgebiet: DE Nordrhein-Westfalen

Auswahl-/Zugangsverfahren der Versicherten:

Zuweisung durch die behandelnden Intesivmedizinerinnen und Intensivmediziner

Anreizsystem für Teilnehmer:

Keine Angabe durch den Projektträger

Einbindung der Versicherten:

Keine Angabe durch den Projektträger

Teilnehmende Leistungserbringer:

Krankenhäuser

Auswahl-/Zugangsverfahren der Leistungserbringer:

Teilnahme aufgrund der Projektkonstellation

Kostenträger:

Keine Angabe durch den Projektträger

Weiterführende Informationen

Keine Angabe durch den Projektträger

Schließen
Evaluation
Durchführung einer Evaluation:

Vorgesehen

Typ der Evaluation:

Medizinisch, Technisch, Usability

Ziele der Evaluation:

Keine Angabe durch den Projektträger

Durchführende Organisation:

Keine Angabe durch den Projektträger

Art/Typ des Evaluationskonzeptes:

Keine Angabe durch den Projektträger

Art des Evaluationsdesigns:

Keine Angabe durch den Projektträger

Art der verwendeten Daten:

Keine Angabe durch den Projektträger

Ergebnisse:

Keine Angabe durch den Projektträger

Schließen
PICO Fragen
Patientenkollektiv:

Bereits beschrieben

Intervention:

Keine Angabe durch den Projektträger

Kontrollgruppe:

keine Kontrollgruppe. Prä-post Vergleich

Outcome:

Guideline-Adherence

Schließen
Rechtsgrundlage
Vorhandene Rechtsgrundlage:

Öffentliche Förderung

Zusätzliche Rechtsgrundlage:

Keine Angabe durch den Projektträger

Angestrebte Rechtsgrundlage:

Noch nicht bekannt

Genutzte Förderprogramme:

Programmname: Ziel-2
Förderkennzeichen: 005-GW02-041

Schließen
Technik
Technische Komponenten:

Fallakte Audiovisuelle Kommunikation

Verwendete Standards:

Keine Angabe durch den Projektträger

Weitere verwendete Standards:

IHE

Schließen
Verwandte Projekte
Verwandte Projekte:

Keine Angabe durch den Projektträger

Schließen

Fakten auf einen Blick

Projektlaufzeit:

01.10.2012 bis 01.10.2015

Webpräsenz:

Gesamtprojektleiter :

Keine Angabe durch den Projektträger

Ärztlicher Projektleiter:

Adresse:
Pauwelsstrasse 30
52074 Aachen

Veröffentlichungen:

Wissenschftliche Publikationen:
Keine Angabe durch den Projektträger

Datenschutzkonzept:
Keine Angabe durch den Projektträger

Qualitätssicherungskonzept:
Keine Angabe durch den Projektträger