Archiviert

Adaptive Lösungsplattform zur Aktiven technischen Unterstützung beim Retten von Menschenleben

A.L.A.R.M.


Medizinische Fachrichtungen
Notfallmedizin // Telemedizin
Schlagworte
ALARM // MANV // Katastrophenschutz // Telemedizin, telemedizinische Versorgung am Behandlungsplatz // IT-gestützte Triage
Versorgungsebene
Notfallmedizin, Telemedizin
Zielsetzung

Im Projekt ALARM soll ein adaptierbares und modulares IT-System eine sichere und durchgängige Unterstützung des Einsatzmanagements bei Großschadensereignissen sicherstellen. So soll durch die Bereitstellung relevanter Informationen an die Einsatzkräfte zukünftig eine engere Abstimmung der technischen, organisatorischen und medizinischen Abläufe am Schadensort ermöglicht werden. Projektziele: - Sicherstellung von Kommunikation und Datentransfer - Beschleunigung von Informations- und Datenflüssen - Schließen von Informationslücken - Vermeidung von Brüchen in Prozessketten - Frühe individualmedizinische Versorgung durch Telemedizin - Notfallmedizinische Qualitätsindikatoren

Szenario
Beschreibung:

Großschadensereignisse mit vielen Verletzten stellen für alle beteiligten Rettungskräfte eine immense Herausforderung dar. Knappe Ressourcen und der Mangel an präzisen Informationen für die Helfer, kennzeichnen die erste Phase der Schadensbewältigung und erschweren nicht zuletzt die medizinische Versorgung. Im Projekt ALARM wird eine adaptierbare, modulare und IT-gestützte Diensteplattform zu einer sicheren und durchgängigen Unterstützung des Einsatzmanagements bei Großschadensereignissen entwickelt. Dadurch soll die Bereitstellung relevanter Informationen an die Einsatzkräfte zukünftig eine engere Abstimmung der technischen, organisatorischen und medizinischen Abläufe am Schadensort ermöglicht werden.

Informationsgewinnung und -übertragung:

IT-gestützte, modular aufgebaute Diensteplattform Audio/Video Kommunikation, IT-gestützte Triage, Vitaldatenübertragung

Informationsempfänger und -verarbeitung:

IT-gestützte Sichtung/Triage; Telemedizinische Unterstützung bei der Versorgung der Verletzten am Behandlungsplatz; Dynamische Ressourcenverwaltung der Rettungsmittel

Abgeleitete Maßnahmen:

telemedizinische Unterstützung von Großschadensereignissen

Zusätzliche Maßnahmen:

keine

Schließen
Beteiligte und Teilnehmende
Zielgruppe:

Einsatzkräfte bei Großschadensereignissen

Einschlusskriterien:

keine

Ausschlusskriterien:

keine

Teilnehmende Versicherte:

Einzugsgebiet: DE Berlin, DE Brandenburg, Bundesweit

Auswahl-/Zugangsverfahren der Versicherten:

Keine Angabe durch den Projektträger

Anreizsystem für Teilnehmer:

Keine Angabe durch den Projektträger

Einbindung der Versicherten:

Keine Angabe durch den Projektträger

Teilnehmende Leistungserbringer:

Telemedizincentrum Charité (TMCC)

Auswahl-/Zugangsverfahren der Leistungserbringer:

Keine Angabe durch den Projektträger

Kostenträger:

-

Weiterführende Informationen

Keine Angabe durch den Projektträger

Schließen
Evaluation
Durchführung einer Evaluation:

Keine Evaluation

Typ der Evaluation:

Keine Angabe durch den Projektträger

Ziele der Evaluation:

Keine Angabe durch den Projektträger

Durchführende Organisation:

Keine Angabe durch den Projektträger

Art/Typ des Evaluationskonzeptes:

Keine Angabe durch den Projektträger

Art des Evaluationsdesigns:

Keine Angabe durch den Projektträger

Art der verwendeten Daten:

Keine Angabe durch den Projektträger

Ergebnisse:

Keine Angabe durch den Projektträger

Schließen
PICO Fragen
Patientenkollektiv:

Keine Angabe durch den Projektträger

Intervention:

Keine Angabe durch den Projektträger

Kontrollgruppe:

Keine Angabe durch den Projektträger

Outcome:

Keine Angabe durch den Projektträger

Schließen
Rechtsgrundlage
Vorhandene Rechtsgrundlage:

§ 63, 64 SGB V (Modellvorhaben),

Zusätzliche Rechtsgrundlage:

Keine Angabe durch den Projektträger

Angestrebte Rechtsgrundlage:

Keine Angabe durch den Projektträger

Genutzte Förderprogramme:

Keine Angabe durch den Projektträger

Schließen
Technik
Technische Komponenten:

RFID, Web-Services, Vitaldatenmonitoring, AV-Kommunikation, ESB, ad-hoc WLAN (Mesh networking)

Verwendete Standards:

Keine Angabe durch den Projektträger

Weitere verwendete Standards:

Keine Angabe durch den Projektträger

Schließen
Verwandte Projekte
Verwandte Projekte:

Keine Angabe durch den Projektträger

Schließen

Fakten auf einen Blick

Projektlaufzeit:

01.02.2009 bis 31.12.2012

Webpräsenz:

Gesamtprojektleiter :

Adresse:
Reinickendorfer Str. 61, Haus 10
13347 Berlin
Deutschland
Zur Webseite

Ärztlicher Projektleiter:

Keine Angabe durch den Projektträger

Veröffentlichungen:

Wissenschftliche Publikationen:
Keine Angabe durch den Projektträger

Datenschutzkonzept:
Keine Angabe durch den Projektträger

Qualitätssicherungskonzept:
Keine Angabe durch den Projektträger